Ihr Ärztenetz für die Region Weinheim


Gemeinschaftspraxis Dres. med. T. Steinhausen, S. Hein, H. Schmid

Gemeinschaftspraxis Dres. med. T. Steinhausen, S. Hein, H. Schmid
Riedweg 1
69493 Hirschberg
Tel.:(06201) 98686
Fax.:(06201) 9868886
eMail:steinhausen@aerztehaus-hirschberg.de
Homepage:www.aerztehaus-hirschberg.de

Öffnungszeiten:

Montag:07:30 - 19:30 Uhr
Dienstag:07:30 - 19:30 Uhr
Mittwoch:07:30 - 13:00 Uhr
Donnerstag:07:30 - 19:30 Uhr
Freitag:07:30 - 19:00 Uhr
sonst:
Mitteilung:

Besondere medizinische Leistungen der Mitglieder:

Dr.med. Sigrid Hein, Diabetologie und Adipositas-Versorgung
  • Akupunktur (A-Diplom) Begriffserklärung
    Akupunktur (A-Diplom)
    Akupunktur: Etwa 4000 Jahre altes, aus China stammendes Heilverfahren, bei dem durch Einstechen von Gold-, Silber- oder Stahlnadeln in bestimmte Körperpunkte Erkrankungen verschiedener Organe und Funktionssysteme behandelt werden.
  • Akupunktur (B-Dipolm) Begriffserklärung
    Akupunktur (B-Dipolm)
    Akupunktur: Etwa 4000 Jahre altes, aus China stammendes Heilverfahren, bei dem durch Einstechen von Gold-, Silber- oder Stahlnadeln in bestimmte Körperpunkte Erkrankungen verschiedener Organe und Funktionssysteme behandelt werden.
  • Akupunktur mit Laser (IGEL-Leistung) 
  • Asthmaschulungsprogramm 
  • C13-Atemtest auf Magenbakterien 
  • Chirotherapie Begriffserklärung
    Chirotherapie
    Fachrichtung in der Medizin, die manuelle Techniken zur Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat einsetzt.
  • Diabetes-Schulung Gestationsdiabetes Begriffserklärung
    Diabetes-Schulung Gestationsdiabetes
    leer
  • Diabetes-Schulung Typ 1 
  • Diabetes-Schulung Typ 2 
  • Eigenbluttherapie (IGEL-Leistung) 
  • Ergometrie (Belastungs-EKG) Begriffserklärung
    Ergometrie (Belastungs-EKG)
    Belastungs-EKG als Ergänzung zum Ruhe-EKG unmittelbar vor, während und nach genau dosierter Belastung mittels eines fest stehenden, widerstandregulierbaren Fahrrades durchgeführte Elektrokardiographie. Das Belastungs-EKG ermöglicht insbesondere die Beurteilung der Erholungsfähigkeit des Herzens, bedeutsam für die Diagnose von Erkrankungen der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit).
  • Ernährungsberatung 
  • Ernährungsberatung bei Rheuma, Diabetes etc. 
  • Gewichtsreduktion (IGEL-Leistung) 
  • H2-Atemtest auf Lactose- und Fructoseunverträglichkeit u. a. Begriffserklärung
    H2-Atemtest auf Lactose- und Fructoseunverträglichkeit u. a.
    Lactose: Milchzucker. Manche Menschen reagieren nach dem Genuss von Kuhmilch oder Kuhmilchprodukten mit schweren Durchfällen oder anderen Symptomen der Unverträglichkeit. Bei der Kuhmilchunverträglichkeit muss grundsätzlich zwischen einer allergischen Reaktion auf Kuhmilcheiweiß und einer Unverträglichkeit von Milchzucker (Lactoseintoleranz) unterschieden werden.
  • Hautkrebsscreening Begriffserklärung
    Hautkrebsscreening
    Untersuchung der gesamten Haut auf auffällige Nävi
  • Insulin-Pumpentherapie 
  • Krebsvorsorge beim Mann 
  • Langzeit-Blutdruckmessung 
  • Langzeit-EKG 
  • Lungenfunktionsdiagnostik 
  • Naturheilverfahren (ZB) 
  • Neuraltherapie (Selbstzahlerleistung) Begriffserklärung
    Neuraltherapie (Selbstzahlerleistung)
    1925 von F. und W. Huneke entwickeltes Behandlungsverfahren durch gezielte Einspritzung örtlich wirksamer Schmerzmittel (Lokalanästhetika wie Lidocain oder Procain), mit der die krankmachende Wirkung sog. Störfelder (z. B. Narben) aufgehoben werden soll. Die Neuraltherapie basiert auf der Annahme, dass ein Störfeld eine Überreizung der angrenzenden Nerven bewirkt, die durch das Schmerzmittel unterbrochen werden soll (Entblockung). Effekte auf weiter entfernt liegende Organe werden mit der Segmenttheorie, nach der Körperabschnitte durch den gleichen Nervenstrang versorgt werden, erklärt (Segmenttherapie). Anwendungsgebiete der Neuraltherapie sind vor allem herdbedingte Prozesse, verschiedenartige Schmerzzustände (Neuralgien), neurozirkulatorische Störungen (Durchblutungsstörungen auf nervlicher Grundlage) u. a.
  • Psychosomatische Grundversorgung 
  • Raucherentwöhnung (IGEL-Leistung) 
  • Sonographie: A+B-Bild-Verfahren Begriffserklärung
    Sonographie: A+B-Bild-Verfahren
    Sonographie: Ultraschalldiagnostik. Medizinische Untersuchungsverfahren mit Hilfe von Ultraschall. Die Ultraschallwellen werden über einen Schallkopf in den Körper gelenkt und dort je nach Struktur und Konsistenz der zu untersuchenden Gewebe bzw. Organe reflektiert (Echo). Die Echos werden von dem nun auf Empfang geschalteten Schallkopf registriert und auf einem Bildschirm sichtbar gemacht. Die Methode ist schmerzfrei und ohne Risiken für den Patienten und wird daher vielfach eingesetzt: in der Geburtshilfe zur Überwachung des heranwachsenden Kindes in der Schwangerschaft. zur Untersuchung der Bauchorgane Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Milz sowie der Nieren und Harnwege zur Erkennung von Tumoren, Zysten oder Steinbildungen. zur Herzuntersuchung (Echokardiographie). zur Hirnuntersuchung (Echoenzephalographie). zur Gelenkuntersuchung. zur Untersuchung der weiblichen Brust.
  • Sonographie: Abdomen Begriffserklärung
    Sonographie: Abdomen
    Sonographie: Ultraschalldiagnostik. Medizinische Untersuchungsverfahren mit Hilfe von Ultraschall. Die Ultraschallwellen werden über einen Schallkopf in den Körper gelenkt und dort je nach Struktur und Konsistenz der zu untersuchenden Gewebe bzw. Organe reflektiert (Echo). Die Echos werden von dem nun auf Empfang geschalteten Schallkopf registriert und auf einem Bildschirm sichtbar gemacht. Die Methode ist schmerzfrei und ohne Risiken für den Patienten und wird daher vielfach eingesetzt: in der Geburtshilfe zur Überwachung des heranwachsenden Kindes in der Schwangerschaft. zur Untersuchung der Bauchorgane Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Milz sowie der Nieren und Harnwege zur Erkennung von Tumoren, Zysten oder Steinbildungen. zur Herzuntersuchung (Echokardiographie). zur Hirnuntersuchung (Echoenzephalographie). zur Gelenkuntersuchung. zur Untersuchung der weiblichen Brust.
  • Sonographie: Schilddrüse Begriffserklärung
    Sonographie: Schilddrüse
    Sonographie: Ultraschalldiagnostik. Medizinische Untersuchungsverfahren mit Hilfe von Ultraschall. Die Ultraschallwellen werden über einen Schallkopf in den Körper gelenkt und dort je nach Struktur und Konsistenz der zu untersuchenden Gewebe bzw. Organe reflektiert (Echo). Die Echos werden von dem nun auf Empfang geschalteten Schallkopf registriert und auf einem Bildschirm sichtbar gemacht. Die Methode ist schmerzfrei und ohne Risiken für den Patienten und wird daher vielfach eingesetzt: in der Geburtshilfe zur Überwachung des heranwachsenden Kindes in der Schwangerschaft. zur Untersuchung der Bauchorgane Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Milz sowie der Nieren und Harnwege zur Erkennung von Tumoren, Zysten oder Steinbildungen. zur Herzuntersuchung (Echokardiographie). zur Hirnuntersuchung (Echoenzephalographie). zur Gelenkuntersuchung. zur Untersuchung der weiblichen Brust.
  • Tauchmedizin (IGEL-Leistung) 
Dr. med. Anja Schikowski, Allgemeinmedizin
    Dr. med. Tilman Steinhausen, Innere Medizin (hausärztlich)
    • Asthmaschulungsprogramm 
    • C13-Atemtest auf Magenbakterien 
    • Chirotherapie Begriffserklärung
      Chirotherapie
      Fachrichtung in der Medizin, die manuelle Techniken zur Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen am Stütz- und Bewegungsapparat einsetzt.
    • Diabetes-Schulung Gestationsdiabetes Begriffserklärung
      Diabetes-Schulung Gestationsdiabetes
      leer
    • Diabetes-Schulung Typ 1 
    • Diabetes-Schulung Typ 2 
    • Ergometrie (Belastungs-EKG) Begriffserklärung
      Ergometrie (Belastungs-EKG)
      Belastungs-EKG als Ergänzung zum Ruhe-EKG unmittelbar vor, während und nach genau dosierter Belastung mittels eines fest stehenden, widerstandregulierbaren Fahrrades durchgeführte Elektrokardiographie. Das Belastungs-EKG ermöglicht insbesondere die Beurteilung der Erholungsfähigkeit des Herzens, bedeutsam für die Diagnose von Erkrankungen der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit).
    • Ernährungsberatung 
    • Ernährungsberatung bei Rheuma, Diabetes etc. 
    • Gewichtsreduktion (IGEL-Leistung) 
    • H2-Atemtest auf Lactose- und Fructoseunverträglichkeit u. a. Begriffserklärung
      H2-Atemtest auf Lactose- und Fructoseunverträglichkeit u. a.
      Lactose: Milchzucker. Manche Menschen reagieren nach dem Genuss von Kuhmilch oder Kuhmilchprodukten mit schweren Durchfällen oder anderen Symptomen der Unverträglichkeit. Bei der Kuhmilchunverträglichkeit muss grundsätzlich zwischen einer allergischen Reaktion auf Kuhmilcheiweiß und einer Unverträglichkeit von Milchzucker (Lactoseintoleranz) unterschieden werden.
    • Hautkrebsscreening Begriffserklärung
      Hautkrebsscreening
      Untersuchung der gesamten Haut auf auffällige Nävi
    • Insulin-Pumpentherapie 
    • Krebsvorsorge beim Mann 
    • Langzeit-Blutdruckmessung 
    • Langzeit-EKG 
    • Lungenfunktionsdiagnostik 
    • Neuraltherapie (Selbstzahlerleistung) Begriffserklärung
      Neuraltherapie (Selbstzahlerleistung)
      1925 von F. und W. Huneke entwickeltes Behandlungsverfahren durch gezielte Einspritzung örtlich wirksamer Schmerzmittel (Lokalanästhetika wie Lidocain oder Procain), mit der die krankmachende Wirkung sog. Störfelder (z. B. Narben) aufgehoben werden soll. Die Neuraltherapie basiert auf der Annahme, dass ein Störfeld eine Überreizung der angrenzenden Nerven bewirkt, die durch das Schmerzmittel unterbrochen werden soll (Entblockung). Effekte auf weiter entfernt liegende Organe werden mit der Segmenttheorie, nach der Körperabschnitte durch den gleichen Nervenstrang versorgt werden, erklärt (Segmenttherapie). Anwendungsgebiete der Neuraltherapie sind vor allem herdbedingte Prozesse, verschiedenartige Schmerzzustände (Neuralgien), neurozirkulatorische Störungen (Durchblutungsstörungen auf nervlicher Grundlage) u. a.
    • Psychosomatische Grundversorgung 
    • Raucherentwöhnung (IGEL-Leistung) 
    • Reisemedizinische Beratung (IGEL-Leistung) Begriffserklärung
      Reisemedizinische Beratung
      Beratung und Durchführung von Reiseimpfungen
    • Sonographie: A+B-Bild-Verfahren Begriffserklärung
      Sonographie: A+B-Bild-Verfahren
      Sonographie: Ultraschalldiagnostik. Medizinische Untersuchungsverfahren mit Hilfe von Ultraschall. Die Ultraschallwellen werden über einen Schallkopf in den Körper gelenkt und dort je nach Struktur und Konsistenz der zu untersuchenden Gewebe bzw. Organe reflektiert (Echo). Die Echos werden von dem nun auf Empfang geschalteten Schallkopf registriert und auf einem Bildschirm sichtbar gemacht. Die Methode ist schmerzfrei und ohne Risiken für den Patienten und wird daher vielfach eingesetzt: in der Geburtshilfe zur Überwachung des heranwachsenden Kindes in der Schwangerschaft. zur Untersuchung der Bauchorgane Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Milz sowie der Nieren und Harnwege zur Erkennung von Tumoren, Zysten oder Steinbildungen. zur Herzuntersuchung (Echokardiographie). zur Hirnuntersuchung (Echoenzephalographie). zur Gelenkuntersuchung. zur Untersuchung der weiblichen Brust.
    • Sonographie: Abdomen Begriffserklärung
      Sonographie: Abdomen
      Sonographie: Ultraschalldiagnostik. Medizinische Untersuchungsverfahren mit Hilfe von Ultraschall. Die Ultraschallwellen werden über einen Schallkopf in den Körper gelenkt und dort je nach Struktur und Konsistenz der zu untersuchenden Gewebe bzw. Organe reflektiert (Echo). Die Echos werden von dem nun auf Empfang geschalteten Schallkopf registriert und auf einem Bildschirm sichtbar gemacht. Die Methode ist schmerzfrei und ohne Risiken für den Patienten und wird daher vielfach eingesetzt: in der Geburtshilfe zur Überwachung des heranwachsenden Kindes in der Schwangerschaft. zur Untersuchung der Bauchorgane Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Milz sowie der Nieren und Harnwege zur Erkennung von Tumoren, Zysten oder Steinbildungen. zur Herzuntersuchung (Echokardiographie). zur Hirnuntersuchung (Echoenzephalographie). zur Gelenkuntersuchung. zur Untersuchung der weiblichen Brust.
    • Sonographie: Schilddrüse Begriffserklärung
      Sonographie: Schilddrüse
      Sonographie: Ultraschalldiagnostik. Medizinische Untersuchungsverfahren mit Hilfe von Ultraschall. Die Ultraschallwellen werden über einen Schallkopf in den Körper gelenkt und dort je nach Struktur und Konsistenz der zu untersuchenden Gewebe bzw. Organe reflektiert (Echo). Die Echos werden von dem nun auf Empfang geschalteten Schallkopf registriert und auf einem Bildschirm sichtbar gemacht. Die Methode ist schmerzfrei und ohne Risiken für den Patienten und wird daher vielfach eingesetzt: in der Geburtshilfe zur Überwachung des heranwachsenden Kindes in der Schwangerschaft. zur Untersuchung der Bauchorgane Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Milz sowie der Nieren und Harnwege zur Erkennung von Tumoren, Zysten oder Steinbildungen. zur Herzuntersuchung (Echokardiographie). zur Hirnuntersuchung (Echoenzephalographie). zur Gelenkuntersuchung. zur Untersuchung der weiblichen Brust.
    • Tauchmedizin (IGEL-Leistung) 

    Pressespiegel zur Vorstellung unseres Weiterbildungsverbundes Allgemeinmedizin

    1.3.2018 Weinheimer Nachrichten

    2.3.2018 Rhein Neckar Zeitung

    Flyer2017

    Unser neuer Flyer
    Download als PDF